Mischfütterung und ihre Vorteile für die Katze

Auf allen Verpackungen wird Mischfütterung, bzw. ihre optimale Umsetzung für die Katze aufgeführt, damit setzen wir aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Vorteilen der Mischfütterung um.

Studien aus Waltham belegen nachweislich, dass das Angebot von Feucht- und Trockenfutter über den Tag – die sogenannte Mischfütterung – die Vorteile beider Futterarten ideal verbindet: Feuchtfutter bietet Flüssigkeit und unterstützt damit die Gesundheit der Harnwege. Es liefert moderate Mengen Kohlenhydrate und alle wichtigen Nährstoffe bei relativ geringer Kaloriendichte. Das optimiert die Kalorienaufnahme. Trockenfutter hilft bei der täglichen Zahnhygiene. Aufgrund der hohen Energiedichte sollte Trockenfutter entsprechend kontrolliert gegeben werden.





Gut zu wissen:

Für die Aufnahme von 100 kcal aus Feuchtnahrung benötigt eine Katze doppelt so lang, verglichen mit 100 kcal aus Trockennahrung.

In unseren Fütterungsempfehlungen für Katzen stellen wir die Mischfütterung mit 2/3 der Energiezufuhr aus Feuchtnahrung und 1/3 aus Trockenfutter als „Fütterung der Wahl“ heraus (s. Beispiel Whiskas, erste Zeile weiß hervorgehoben). Daneben bieten wir auf Trockenprodukten auch die Mischfütterung mit 1/3 Kalorien aus Feuchtfutter und 2/3 aus Trockenfutter an (im Beispiel die zweite Zeile). Die dritte Zeile gibt die konkreten Mengenempfehlungen bei alleiniger Feucht- oder Trockenfütterung an, weil wir wissen, dass manche Tierhalter nur eine Futtersorte verfüttern wollen oder können.

Wichtig: Alle drei Fütterungsregimes führen am Ende des Tages zu ein und der gleichen Energiezufuhr bzw. Kalorienmenge. Feucht- und Trockennahrung sind als Alleinnahrungsmittel deklariert, jedes für sich ist komplett und ausgewogen. Wir bieten die Mischfütterung als die optimale Fütterungsmethode an, sind aber nicht „dogmatisch“!




Kitten College


Cookie-Einverständnis